Dokumente - Erprobungskommando 25 und Jagdgruppe 10

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Dokumente

Spurensuche

Die Masse des Schriftgutes der deutschen Luftwaffe ist durch Kriegseinwirkungen und planmäßige Vernichtung am Kriegsende verloren gegangen. Deshalb kommt den erhalten gebliebenen Unterlagen aus privater Hand eine besondere Bedeutung zu.

Dazu zählen an Dokumenten mit
offiziellem Charakter:
Soldbuch, Wehrpass, Flugzeugführer-/
Bordfunker-/Bordmechaniker-Schein,
Sonderausweis für Fliegendes Personal
und anderweitige Ausweispapiere.


Besonders reich an detaillierten Informationen sind Flug- und Leistungsbücher, weil sich dort die fliegerische Aktivität der jeweiligen Person sehr konkret und authentisch widerspiegelt. Ferner sind gelegentlich den Urkunden über die Verleihung von Tätigkeitsabzeichen und Auszeichnungen markante Eckdaten zu entnehmen.

An persönlichen Dokumenten sind vor allem Notizen und Aufzeichnungen zu nennen, die zum Beispiel in Form von Tagebüchern, Taschenkalendern oder Feldpostbriefen vorliegen können. Manchmal ist zudem der glückliche Umstand eingetreten, dass Zeitzeugen nach dem Krieg ihre Erinnerungen an diese Zeit für spätere Generationen festgehalten oder für Rentenzwecke rekonstruiert haben.

Daneben sind Fotografien (Dias und Negative eingeschlossen) als eindrucksvolle Primärquelle anzusehen, die zudem - ein entsprechendes Motiv und gute Qualität vorausgesetzt - für das geschulte Auge die Möglichkeit bieten, erstklassige zusätzlichen Informationen zu gewinnen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
eXTReMe Tracker